Logo Ballhausen Ingenieurgesellschaft mbH
 

Die Sanierung mit einem Schlauchliner ist eine wirtschaftliche und nervenschonende Alternative zur offenen Bauweise.
Der Einbau kann in der Regel über die vorhandenen Revisionsschächte oder Reinigungsöffnungen erfolgen. Nach Inversieren (Einstülpen) und Aushärten des mit Harz getränkten Linerschlauches entsteht ein mit dem Altrohr verbundenes neues Rohr. Muffen, an denen die meisten Schäden bzw. Undichtigkeiten auftreten, sind in diesem Rohr nicht mehr vorhanden. Es lassen sich problemlos Kanäle mit 90°-Bögen sanieren, die einen Innendurchmesser zwischen 7 und 25 cm haben können. Abzweige, die durch die Inliner-Sanierung verschlossen wurden, werden mit dem Roboter wieder geöffnet. Sämtliche Materialien sind auf Ihre Umweltverträglichkeit geprüft. Das durch uns eingesetzte BRAWOLINER® -Verfahren ist vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zur Sanierung von Abwasserleitungen zugelassen.

Brawoliner
Brawoliner im Test